Der Klavierunterricht dauert anfangs in der Regel nur eine halbe Stunde:


Grundsätzlich unterrichte ich lieber kurz als zu lang, damit sich der Drang nach musikalischer Betätigung nicht erschöpft, sondern weiter anwächst. Ein Gefühl von Knappheit, das den Unterricht wertvoller und auch effektiver macht, soll entstehen. Man könnte das „Leopold - Mozart - Prinzip“ nennen, weil Leopold Mozart seinen Sohn erst auf dessen hartnäckiges Drängen hin unterrichtet hat.


zu Klavierunterricht